2019

FC Srbija Ulm – TSV Blaustein II 5.0 (3:0)

2019 von Volker Kuropka

TSG Hofherrnweiler-Unterrombach – TSV Blaustein 4:0 (0:0)

Der TSV Blaustein blieb beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenführer aus Hofherrnweiler nahezu chancenlos. In der ersten Halbzeit stand die Mannschaft aus Blaustein defensiv sehr konzentriert und lies nur wenige Chancen zu. Mitte der ersten Hälfte hätten die Blausteiner dann durch eine Chance von Vedin Bektic in Führung gehen können, doch dieser scheiterte am Schlussmann der Gastgeber. In der zweiten Hälfte wurde der Tabellenführer dann stärker und drängte auf den Führungstreffer. In der 55. Minute war es dann soweit. Nach einer Flanke konnte der Spielmacher der Gastgeber völlig freistehend zum 1:0 einschieben. Blaustein löste im Anschluss die eher defensiv ausgerichtete Formation auf und versuchte nach vorne gefährlicher zu agieren -jedoch vergeblich- . Durch die eher offensivere Ausrichtung entstanden im Defensivverbund einige Lücken, welche der Tabellenführer gnadenlos ausnutzte und weitere drei Tore erzielte. Für die Blausteiner Jungs heißt es jetzt Mund abwischen und weitermachen! Am Samstag um 15:30 Uhr ist dann die Mannschaft aus Bonlanden zu Gast im Blausteiner Robert-Epple-Stadion.

2019 von Volker Kuropka

TSV Neu-Ulm - TSV Blaustein 1:1 (1:0)

In einem über weite Strecken enttäuschenden Derby gegen den TSV Neu-Ulm trennte man sich letztlich leistungsgerecht mit 1:1 unentschieden.

Die Jungs aus Blaustein verschliefen die Anfangsphase des Spiels komplett, hatten keinen Zugriff und lagen somit folgerichtig mit 1:0 in Rückstand. Eine sehenswerte Direktabnahme schlug für Keeper Timo Stoiber unhaltbar im Kasten ein.

Kurz vor der Pause hatte man sogar Glück, dass die Heimmannschaft eine Großchance zum 2:0 liegen ließ.

In der zweiten Hälfte allerdings änderte sich das Bild völlig. Die Männer von der Blau waren nun spielbestimmend und ließen den Gegner nicht mehr zur Entfaltung kommen. Sebastian Hinkl stand nach knapp einer Stunde dann goldrichtig und verwertete einen Abpraller zum 1:1. Auch danach waren wir weiter tonangebend, verstanden es allerdings nicht die deutliche Überlegenheit in etwas Zählbares zu wandeln. Da Neu-Ulm bis auf eine Torchance, die Stoiber vereitelte, auch nichts mehr zu Stande brachte, blieb es letztlich bei der Punkteteilung, die beiden Mannschaften im Kampf um den Klassenverbleib nicht weiterhilft. Dennoch war es vom Ergebnis gesehen, nach zwei bitteren und auch enttäuschenden Niederlagen zum Rückrundenauftakt, ein Schritt in die richtige Richtung.

2019 von Volker Kuropka